Tägliche Archive: 12 Juli 2014


Geschichte Hotel Schloss Geulzicht

salon schloss hotel Geulzicht | www.schlosshotelholland.de

Das Hotel Schloss Geulzicht gehört zu der letzten Generation kleiner Schlösser in der Region. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Entwurf gezeichnet durch Architekt Henri Reek aus Maastricht, im Auftrag des Industriellen Pieter Carel Zuyderhoudt und seiner Frau Fannij van Enthoven, die auch unter anderem Besitzerin des Schloss Hofwijck in Voorburg war. Herr Zuyderhoudt, geboren in Batavia in der ehemaligen Kolonie Niederländisch-Ostindien, war Ingenieur. In den „Guten Kreisen“ geschah es in dieser Zeit oft dass sich die „Neureichen“ ein immenses Landhaus im historischen Stil bauen ließen.

Schloss hotel Geulzicht Luftaufnahme | www.schlosshotelholland.de

Das Schloss, komplett aus Mergelstein erbaut im englisch neogotischen Stil, hat eine romantische Ausstrahlung. Es liegt unübersehbar auf dem Hang des „Brakke“ Berges, mit Zugangstor und Auffahrt. In unmittelbarer Nähe befinden sich die ehemalige Dienstwohnung und Garagen. Die benötigten Mergelblöcke kommen aus dem benachbarten „Brakkeberg“ und wurden über eine Schmalspurbahn zum Bauplatz befördert. Anfang des vorigen Jahrhunderts wurde der Bau vollendet.

Bei der Ausstattung ist besonders die große Empfangshalle wichtig, der Boden ist aus weißem Marmor und schwarzem Hartstein aus dem belgischen Namur. Der prächtige Kamin ist teils bekleidet mit einer Kollektion einzigartiger alt-holländischer Kacheln. Das Kamingesims ist ummantelt von Holz, darüber hängt ein Gobelin. Die Wände sind mit Holz vertäfelt.

Die Malereien an der Decke sind von Adrianus Hartigh angefertigt worden, der in dieser Zeit auch sehr viele Gemälde in den Grotten gemacht hat. In der Mitte wurden diverse biblische Motive gewählt, wobei es sich im braunen Rand um Figuren aus der griechischen und römischen Mythologie handelt.

schloss hotel geulzicht | www.schlosshotelholland.de

In der ehemaligen Bibliothek befinden sich Bücherregale die mit reichen Holzschnitzereien verziert sind. Der Kamin ist bekleidet mit glasierten Kacheln aus dem siebzehnten Jahrhundert und hat einen Sims aus Holz. Auch hier sind die Wände mit Holz vertäfelt.

Der Speisesaal hat eine Decke mit dekorativen Stuckaturen. Der Kaminsims aus weißem Marmor steht auf vier kleinen Marmorsäulen. Die altholländischen Kacheln sind aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Vier der Hotelzimmer haben ein in den Boden versunkenes römisches Bad und fassen ca.600 Liter Wasser.

Ursprünglich wurde das Schloss privat benutzt. Aber seit 1937 wurde das Schloss Geulzicht durch die Familie Weinberg als Hotel geführt. Das Hotel wurde später übernommen von Herrn Weinbergs Tochter und Schwiegersohn.

Als 1978 der Hotelbetrieb eingestellt wurde, wurde das Schloss verkauft an den bekannten holländischen Sportjournalisten Jean Nelissen. Er bewohnte das Schloss bis 1982. Seitdem hat die Familie Van Kuik es in Besitz, die es nach einer gründlichen Renovierung wieder als Hotel eröffnete.

Seit kurzem ist Hotel Schloss Geulzicht unter Denkmalschutz gestellt.

Im Gegensatz zu anderen Hotelschlössern verbleiben und schlafen die Gäste von Schloss Geulzicht im ursprünglichen Schloss selbst!